Geomonitoring von Bodenbewegungen

Die Vielfalt von GNSS

Ein Geomonitoring-System kann auch bei großen Bauwerken wie einem Staudamm Anwendung finden.Die vom Bergbau geprägten Gebiete in Deutschland sind besonders von Bodenbewegungen betroffen. Auch nach dem Ende des aktiven Steinkohlebergbaus, ist zum Beispiel die Grubenwasserhaltung ein wichtiges Thema. Je nach den geologischen Strukturen können die Bodenbewegungen an der Erdoberfläche durch Risse in Häuserwänden oder sogar als Tagesbruch sichtbar werden. Mit einem Geomonitoring von Bodenbewegungen durch GNSS-Stationen, können weiträumige Gebiete überwacht und Warnmeldungen bei Überschreitungen von Grenzwerten ausgegeben werden.

Mögliche Anwendungsgebiete eines GNSS-Monitorings:

  • Gebiete mit aktivem oder ehemaligen Bergbau
  • Erdöl- oder Erdgaskavernen
  • Unterirdische Auswaschungen mit Erdfallentstehung (z.B. Salzstöcke)
  • Infrastruktur wie z.B. Staudämme, Gebäude oder Brücke

Besonders im Ruhrgebiet sind Bodenbewegungen aufgrund der Bergbauaktivitäten erkennbar. Die Überwachung mittels GNSS ist besonders für großflächige Beobachtungsbiete ausgelegt, da keine direkte Sichtverbindung oder Kommunikation zwischen den Stationen bestehen muss. Beim Aufbau eines GNSS-Netzes ist die Wahl der Standpunkte entscheidet. Da es sich bei GNSS-Messungen um ein punktuelles Verfahren handelt, müssen die Standorte repräsentativ für das zu beobachtende Gebiet sein. Nur so lassen sich aus den GNSS-Messungen mögliche Bodenbewegungen ableiten.

GNSS-Stationen können nicht nur beim Geomonitoring von Bodenbewegungen eingesetzt werden. Auch bei der Zustandsüberwachung von Bauwerken, wie zum Beispiel bei Staudämmen, können sie Anwendung finden. An repräsentativen Punkten können so die absoluten Bewegungen der Staumauer detektiert werden. Besonders vorteilhaft sind hier die autarken Stationen, sodass der Eingriff in das bestehende Bauwerk minimal ist.

Das Komplettangebot der ALLSAT

Im Bereich des Geomonitorings bietet die ALLSAT ein Komplettangebot: von der Beratung, über die Konzepterstellung und Systemkonfiguration, bis hin zu der Installation und den Betrieb des Systems. Ausgelegt auf Ihr Projekt werden passende Vorkehrungen für die Energieversorgung und den Vandalismusschutz getroffen. Unsere Sensoren ermöglichen die automatische Messung von Bewegungen der Erdoberfläche und Deformationen an Gebäuden. Wir verwenden kostengünstige 1-Frequenz GNSS-Empfänger mit Mobilfunkanbindung, wobei der geringe Stromverbrauch und das wetterfeste Gehäuse den flexiblen Einsatz in nahezu allen Überwachungsbereichen mit ausreichender Satellitenverfügbarkeit ermöglichen. Sie können ein ganzes Projekt aus einer Hand erhalten und entscheiden hierbei selbst inwieweit Sie in das Projekt integriert sein möchten.

In unserem Webportal ALLSAT GLOMON können die GNSS-Stationen eingebunden werden. Die Auswertung der kontinuierlichen Daten läuft voll automatisch, sodass jede Bewegung der Station ohne Rechenaufwand detektiert werden kann. Eine detaillierte Beschreibung von unserem Produkt finden Sie hier oder fordern Sie direkt einen Testzugang an und überzeugen Sie sich selbst.

IHR ANSPRECHPARTNER

Abonnieren
close slider




Abonnieren Sie unseren Newsletter!