Bestandsaufnahme mit dem Leica BLK360

Kürzlich war unser Team für eine Bestandsaufnahme mit dem Leica BLK360 G1 in einem Parkhaus in Hannover tätig. Ziel war eine Bestandsaufnahme per Laserscanning mit Panoramabildern über zwei Etagen, mit Boden-, Decken- und Wandflächen. Den Leica BLK360 hatten wir dazu auf einem Stativ mit Tablet (ein iPAD-Pro) installiert. Insgesamt wurde an sechs Standorten im Parkhaus für jeweils sechs Minuten gescannt. Wir nutzten dabei das kleinste Punktraster. Nach knapp vierzig Minuten war das Scanning für das gesamte Projekt bereits abgeschlossen.

Bestandsaufnahme mit dem Leica BLK360
Bestandsaufnahme mit dem Leica BLK360 G1 im Parkhaus


Vollständige Daten mit dem Leica BLK360 erfassen

Gute Planung erfreut bekanntlich den Innendienst, denn im Büro festzustellen, dass relevante Bereiche versäumt wurden, ärgert wohl Jeden. Hierfür wurde das Parkhaus im Vorfeld genau inspiziert, damit alle Scanpunkte eine Vollständigkeit der Daten sicherstellten. Vorab wurde überlegt, welche Platzierungen für den Scanner die am besten geeigneten sind.

Diese drei Kriterien sind für die Datenvollständigkeit entscheidend:

  • Alles abdecken, was aufgemessen werden soll
  • Scanüberlappunkt zwischen den Standpunkten einplanen
  • Zielmarken immer von mindestens zwei Standorten scannen

Um die vollständige Registrierung der Scandaten (durch Überlappung) zu gewährleisten, wurden als Sicherheit zusätzliche Zielmarken geklebt. Samit wird das Zusammenfügen der Daten im Modell garantiert. Im Idealfall durch die Scansoftware direkt oder alternativ (manuell) mit Hilfe der Zielmarken

So verlief die Bestandsaufnahme mit dem Leica BLK360

Der Scan erfolgte hier über zwei Etagen, da es explizit nur um den Spindelbereich des Parkhauses ging. Die ersten Punkte hat unser Team im oberen Teil des Parkhauses gescannt. Von dort aus wurden im Anschluss alle weiteren geplanten Standorte nacheinander aufgemessen.

Bestandsaufnahme mit dem Leica BLK360
BLK360 im Parkhaus über zwei Etagen-auch die Spindel nahtlos gescannt

Eine Herausforderung war es, im fließenden Verkehr geeignete Standortpunkte zu finden, die nicht durch Fahrzeuge verdeckt wurden. Während der “große Bruder” des BLK360, der Leica RTC360, Verdeckungen automatisch aus den Daten filtern kann, benötigt der Leica BLK360 im Vorfeld etwas mehr Planung.

Zufrieden mit den Scandaten

Uns hat am Ende überrascht, dass selbst die unterschiedlichen Licht/Sonnenverhältnisse keinen Einfluss auf die Qualität der Scans hatte.

Wir erzeugten bei der Aufnahme Panoramabilder zeitgleich mit den Scans. Sie dienen später zur Orientierung in den Punktwolken sowie zur Dokumentation der Aufnahmen. Eine bildliche Dokumentation ermöglicht auch eine grobe Bestandsanalyse sowie das Erkennen potentieller Schäden.

Die Scandaten konnten wir nahtlos verknüpfen und dadurch eine vollständige Punktwolke über zwei Etagen erzeugen. Mit dieser Grundlage wäre später auch die Generierung eines 3D-Modells möglich.

Jeder Tätige in der Sanierung für ein Parkhaus kennt die folgenden Fragen: welche Neigung, Fläche und Radius haben die Spindel. Mit dem Leica BLK360 werden innerhalb weniger Minuten alle Daten exakt aufgenommen und ermöglichen so eine korrekte Planung für die Sanierung. Eine Bestandsaufnahme mit dem Leica BLK360 ist bereits nach kurzer Einweisung für Jedermann möglich.

Bestandsaufnahme mit dem Leica BLK360
BLK360 scannt hier die Fahrflächen Übergang vom Parkdeck zur Spindel

Die Zeit, in der nur in Grundrissen gedacht wurde, ist vorbei. Jetzt haben alle Beteiligten den Luxus, mit absolut präzisen Daten arbeiten zu können und diese digital zu versenden.



Welche Qualitäten ermöglicht der Leica BLK360 G1?

Es gibt drei Genauigkeitsstufen beim Leica BLK360 G1. Diese definieren den Abstand der Punkte im Scan. Per Piktogramm wählt man die gewünschte Qualität. Unser Supportmitarbeiter Max Beckmann findet den Begriff Auflösung hier irreführend und rät unseren Kunden dazu, sich lediglich an der Punktdichte zu orientieren.

Wohl alle kennen die Probleme in der Sanierung durch veraltete oder sogar fehlende Pläne. Oder das Objekt wird in der Angebotsphase zuvor nicht gesehen, weil es ggf. weite Anfahrtswege hat und damit hohe Reise- und Personalkosten für mindestens zwei Mitarbeiter/innen verursachen würde.

Die Bestandsaufnahme mit dem Leica BLK360 kann eine Person in kurzer Zeit durchführen und so für sichere Datenerfassung sorgen. Fehler in der Kalkulation und in der weiteren Planung durch unvollständige oder veraltete Planunterlagen werden damit vermeiden. Wohl jeder Unternehmer hat sich dadurch schon einmal zu seinem Nachteil verrechnet und möchte so ein Ärgernis nicht wiederholen.



Neuste Technologie ermöglicht so viel, nicht nur für die Kalkulation.

Durch Scanning lassen sich Bestandspläne schnell und leicht erstellen, wenn Pläne zu alt sind oder ganz fehlen. Die aktuellen Daten können direkt an alle zuständigen Gewerke, wie Betonsanierung, TGA  und SHK weitergegeben werden. So erhalten alle Gewerke digitale Einsicht in das Projekt. Bauzeiten können besser geplant und störende Überschneidungen verschiedener Gewerke reduziert werden. Es passiert ja leider häufig, dass es dabei zu unschönen Überschneidungen zwischen den Gewerken kommt und die ausführenden Unternehmen sich gegenseitig auf der Baustelle behindern.

Unsere Kunden probieren den Leica BLK360 bei unseren Produktdemonstrationen selbst aus und sind immer wieder verblüfft, wie einfach und schnell die Scans zu erstellen sind. Wir hören inzwischen häufiger, dass sie viele Projekte ohne die neue Technik nicht bekommen hätten.

Supportmitarbeiter Max Beckmann weiß: “Wenn ich das Gerät einmal erklärt habe, kann es jeder leicht bedienen, ob es Auszubildende oder diensterfahrene Kolleg/Innen sind. Jeder kann nach kurzer Einweisung ein fehlerfreies Aufmaß mit exakten Daten erzeugen.”

Dieses Projekt hat uns gezeigt, dass der Leica BLK360 G1 schnell, zuverlässig und genau auch kleinere Bestandsaufnahmen ermöglicht. Große Projekte löst der Leica RTC360 natürlich deutlich schneller.

Kürzlich hat Leica einen neuen Leica BLK360 G2 präsentiert. Jetzt ist der beliebte BLK360 G1 durch das Nachfolgermodell noch kleiner, schneller und agiler. Welches Modell am besten zu Ihren Anwendungen passt und wie die Leica iCON Baulösungen ihren Arbeitsalltag erleichtern, erfahren Sie durch unsere Kundenberater/innen.

Wir beraten Sie gern!


IHR ANSPRECHPARTNER

”Reiner Hartlep

Reiner Hartlep

Tel.: (0511) 30399-32
reiner.hartlep@allsat.de